Texte - Bilder - Medien. Kulturwissenschaftliche Grundlagenforschung

Der Fachbereich Literaturwissenschaft mit Kunstwissenschaft und Medienwissenschaft der Universität Konstanz ist gemessen an der Anzahl seiner Mitarbeiter seit vielen Jahren einer der dirttmittelstärksten kulturwissenschaftlichen Fachbereiche in Deutschland. Unsere Forschung ist dabei maßgeblich von der Bereitschaft und dem Willen zu interphilologischer bzw. interdisziplinärer Zusammenarbeit und Verbundforschung geprägt. Der Hintergrund bildet dabei immer das Interesse an einer allgemeinen Literatur-, Kunst- und Medien- bzw. Kulturtheorie. Meilensteine dieser einizigartigen, mittlerweile 50jährigen Forschungstradition waren unter anderem die "Konstanzer Schule der Rezeptionsästheik", die maßgebliche Mitarbeit bei "Poetik und Hermeneutik", der Sonderforschungsbereich (SFB) "Literatur und Anthropologie" oder auch die Beteiligung am SFB "Norm und Symbol" sowie diverse DFG-Graduiertenkollegs. Aktuell bilden das Exzellenzcluster "Kulturelle Grundlagen von Integration", die DFG-Forschergruppe "Mediale Teilhabe - zwischen Anspruch und Inanspruchnahme" und das Graduiertenkolleg "Das Reale in der Kultur der Moderne" wichtige Rahmenformate unserer Forschungsaktivitäten. Darüber hinaus beantragen Mitglieder des Fachbereichs selbstverständlich weitere Drittmittelprojekte bei der DFG oder anderen Drittmittelgebern.