Bewerbung

Bewerbungsschluss: 30. Juni

für Studienbeginn zum Wintersemester 2019/20

Der Masterstudiengang "Kulturelle Grundlagen Europas" richtet sich an Studieninteressierte aus Deutschland und dem europäischen sowie außereuropäischen Ausland. Jedes Jahr stehen 20 Studienplätze zur Verfügung, die jeweils zum Wintersemester vergeben werden.

Nach der Prüfung der formalen Zulassungsfähigkeit durch die Abteilung "Studium und Lehre" (Sachgebiet "Bewerbung und Zulassung") der Universität Konstanz erfolgt die Vergabe der Studienplätze mittels eines hochschulinternen Auswahlverfahrens, das neben den Studienabschlüssen ein persönliches Motivationsschreiben (max. 2 Seiten) sowie den bisherigen Lebenslauf berücksichtigt. Für den Studiengang werden keine Studiengebühren erhoben.


Anforderungen an Studierende

Die Zielgruppe des Studiengangs sind hochqualifizierte Studierende, die sich wissenschaftlich mit den kulturellen Dimensionen Europas auseinandersetzen möchten und ein erstes qualifizierendes Hochschulstudium (i.d.R. Bachelor of Arts) mindestens mit der Note „2,0“ abgeschlossen haben.

Einschlägige Fächer des Grundstudiums können z.B. sein: Literaturwissenschaft, Geschichte, Soziologie, Ethnologie, Philosophie, Kulturwissenschaft, Anthropologie, Europa- und Regionalstudien, etc.  Auch Politik- und Rechtswissenschaftler*innen können sich bewerben.

Zugangsvoraussetzungen & Bewerbungsunterlagen

Nachweis über Abschlussnote des Grundstudiums: mind. 2,0

Am Auswahlverfahren nimmt nur teil, wer gemäß Zulassungssatzung § 3, Abs. 1a) Prüfungsleistungen mindestens mit der Gesamtnote "2,0" vorlegen kann.

In der Regel werden diese mittels des Abschlusszeugnisses und der darin vermerkten Abschlussnote Ihres grundständigen B.A.-Studiums (oder einem anerkannten ausländischen Äquivalent) nachgewiesen. Dem Zeugnis ist bei der Bewerbung stets eine detaillierte Dokumentation der erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen beizufügen.

Wenn bis zur Bewerbungsfrist kein Abschlusszeugnis vorliegt (da z.B. bestimmte Leistungen noch erbracht oder verbucht werden müssen), reichen Sie an Stelle des Abschlusszeugnisses ein offizielles Transcript of Records (oder eine vergleichbare Aufstellung aller bisher im Grundstudium erbrachten endnotenrelevanten Studien- und Prüfungsleistungen), aus dem die aktuelle Durchschnittsnote hervorgeht, ein. Wenn die vorläufige Durchschnittsnote nicht wesentlich schlechter als "2,0" ist (und Sie alle weiteren Zugangsvoraussetzungen erfüllen), können Sie unter Vorbehalt auch ohne vorliegendes Abschlusszeugnis zum Studium im Masterstudiengang "Kulturelle Grundlagen Europas" zugelassen werden.

Bis spätestens Oktober müssen Sie alle noch ausstehenden Leistungen in Ihrem grundständigen Studium erbracht haben. Das Abschlusszeugnis mit der Abschlussnote von mind. "2,0" müssen Sie spätestens zwei Monate nach Beginn des Studiums (Dezember) nachzureichen.

Nachweis über Deutsch-Kenntnisse (C1)

Alle Bewerber*innen müssen über sehr gute Kenntnisse des Deutschen in Wort und Schrift (nach dem gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen GER/CEFR auf Niveau C) verfügen.

Wenn Deutsch nicht Ihre Muttersprache ist, müssen Sie den Nachweis der Deutsch-Kenntnisse mittels folgender Zertifikate (oder einem anerkannten Äquivalent) erbringen:

  • Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang, Niveau 2 (DSH2)
  • Test DaF (mindestens vier Punkte in allen vier Bereichen)
  • BewerberInnen aus China: APS-Zertifikat des Kulturreferats der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Beijing (im Original)
  • BewerberInnen aus der Mongolei: APS-Zertifikat der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Ulan Bator (im Originall)
  • BewerberInnen aus Vietnam: APS-Zertifikat der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Hanoi (im Original)

Mehr Informationen zu den Möglichkeiten zum Nachweis der Deutsch-Kenntnisse für das Studium an der Universität Konstanz finden Sie hier.

Nachweis über Englisch-Kenntnisse (B2)

Alle Bewerber*innen müssen neben dem Deutschen f ortgeschrittene Kenntnisse des Englischen in Wort und Schrift auf dem Niveau B2 (Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen GER/CEFR) nachweisen.

Der Nachweis kann z.B. durch die Hochschulzugangsberechtigung, eine Bescheinigung mit Angabe des Niveaus über die erfolgreiche Teilnahme an einem Sprachkurs sowie mittels eines Zertifikats einer Sprachprüfung oder Einstufungstests (z.B. TOEFL, IELTS) erfolgen. Ob der Ihnen vorliegende Nachweis im Zweifelsfall zur Anerkennung ausreicht, können Sie mittels der Zulassungssatzung (sowie in uneindeutigen Fällen durch Rücksprache mit der/dem Studiengangs-Koordinator*in) in Erfahrung bringen.

Wenn Englisch Ihre Muttersprache ist, müssen Sie die Kenntnisse nicht gesondert nachweisen.

Nachweis über Kenntnisse einer weiteren modernen Sprache (B2)

Zusätzlich zu sehr guten Kenntnissen des Deutschen und des Englischen müssen bei der Bewerbung fortgeschrittene Kenntnisse einer weiteren modernen Fremdsprache in Wort und Schrift auf dem Niveau B2 (Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen GER/CEFR) nachgewiesen werden.

Der Nachweis kann z.B. durch die Hochschulzugangsberechtigung, eine Bescheinigung mit Angabe des Niveaus über die erfolgreiche Teilnahme an einem Sprachkurs sowie mittels eines Zertifikats einer Sprachprüfung oder Einstufungstests erfolgen. Ob der Ihnen vorliegende Nachweis im Zweifelsfall zur Anerkennung ausreicht, können Sie mittels der Zulassungssatzung (sowie in uneindeutigen Fällen durch Rücksprache mit der/dem Studiengangs-Koordinator*in) in Erfahrung bringen.

Studieninteressierte, die anstelle des Nachweises von Kenntnissen einer zweiten modernen fremdsprache Kenntnisse über "alte" Sprachen (z.B. durch Latinum, Graecum, Hebraicum etc.) nachweisen können, können sich trotzdem um einen Studienplatz bewerben. Die fehlenden Sprachkenntnisse der zweiten modernen Fremdsprache können in der Regel im Laufe der ersten Semester nachträglich nachgewiesen werden.

Wenn Ihre Muttersprache nicht Deutsch oder Englisch, sondern eine weitere moderne Sprache ist, müssen Sie die Kenntnisse nicht gesondert nachweisen.

Motivationsschreiben

Das Motivationsschreiben, das der Bewerbung beizulegen ist, soll über die individuelle Motivation der Bewerber*innen bzgl. der Entscheidung für den Masterstudiengang "Kulturellen Grundlagen Europas" Auskunft geben. Aus dem Schreiben soll das herausragende Interesse der Bewerbenden an kulturtheoretischen und kulturhistorischen Fragen Europas hervorgehen. Der Umfang des Schreibens beträgt max. 2 Seiten. 

Lebenslauf & Nachweise über zusätzliche Qualifikationen

Zusätzlich zum Motivationsschreiben ist ein tabellarischer Lebenslauf mit Nachweisen zu allen relevanten zusätzlichen Qualifikationen bei der Bewerbung einzureichen.
Relevante Qualifikationen können sein (siehe Zulassungssatzung § 6 Abs. 4c):

  • Praktika
  • Auslandsaufenthalte
  • Fortbildungen 
  • ehrenamtliche Tätigkeiten etc.,

die einen Bezug zu den zentralen Inhalten des Masterstudiengangs "Kulturelle Grundlagen Europas" aufweisen.

weitere einzureichende Bewerbungsunterlagen

  • Zulassungsantrag unter Angabe des gewählten Vertiefungsbereichs
  • ggf. aktuelle Immatrikulationsbescheinigung unter Angabe der Fach- und Hochschulsemester bzw. Exmatrikulationsbescheinigung unter Angabe der Fach- und Hochschulsemester
  • ggf. Erklärung über noch ausstehende Prüfungsleistungen aus dem Grundstudium
  • formloser Antrag (mit Belegen / Nachweisen)  auf Anerkennung als Härtefall (sofern zutreffend)

Ablauf des Bewerbungsprozesses 2018

Beginn des Bewerbungszeitraums

Ab heute bis zum 15.07.2018 können Sie sich um einen Studienplatz im Masterstudiengang "Kulturelle Grundlagen Europas" bewerben. Die Bewerbung erfolgt mittels des Online-Bewerbungsportals (ZEuS) der Universität Konstanz.

Bewerbungsschluss

Der Bewerbungszeitraum endet am 15.07.2018. Im Anschluss werden die eingegangenen Bewerbungen von der Abteilung "Studium und Lehre", Sachgebiet "Bewerbung und Zulassung" auf die Erfüllung der formellen Zugangsvoraussetzungen geprüft und bearbeitet. Nach Abschluss des Verfahrens werden die Bewerbungsunterlagen an die Auswahlkommission des Masterstudiengangs "Kulturelle Grundlagen Europas" übermittelt. 

Auswahlverfahren

Die Auswahlkommission des Studiengangs, bestehend aus dem/der Koordinator*in und Vertreter*innen des Leitungsteams, tagt und trifft auf Basis der in der Zulassungssatzung festgelegten Bewertungskriterien (siehe § 6) die Entscheidung über Zulassung oder Ablehnung. Ausschlaggebend sind die Erfüllung der formellen Zugangsvoraussetzungen, die fachliche Qualifikation sowie die (vorläufige) Abschlussnote des Grundstudiums, das Motivationsschreiben und die nachgewiesenen relevanten zusätzlichen Qualifikationen. Anschließend werden die Bewerbungsunterlagen mitsamt der erstellten Rangliste und Stellungnahmen der Auswahlkommission an das Sachgebiet "Bewerbung und Zulassung" zurück übermittelt. 

Versand der Bescheide

Das Sachgebiet "Bewerbung und Zulassung" verschickt auf Grundlage der Rangliste und der Stellungnahmen zu den eingegangenen Bewerbungen die Bescheide über Zulassung bzw. Ablehnung an die Bewerber*innen.

Frist zur Annahme des Studienplatzes

Zugelassene Bewerber*innen müssen den Studienplatz bis zum 31.08.2018 annehmen. Anschließend kann die Immatrikulation erfolgen. Die Immatrikulation ausländischer Studienbewerber*innen findet im Zeitraum vom 15.-19.10.2018 statt.

Nachrückverfahren

Falls ein Nachrückverfahren stattfindet, werden ab dem 03.09.2018 vom Sachgebiet "Bewerbung und Zulassung" die Zulassungsbescheide an aufrund des Rangplatzes abgelehnte Bewerber*innen verschickt.

Nachreichen fehlender Nachweise & Erbringung noch ausstehender Leistungen

Bis 30.09.2018 können zum Zeitpunkt der Bewerbung noch fehlende Nachweise (z.B. über Sprachkenntnisse) beim Sachgebiet "Bewerbung und Zulassung" sowie der Studiengangs-Koordination eingereicht werden.

Außerdem müssen noch ausstehende Studien- und Prüfungsleistungen des Grundstudiums bis zu diesem Zeitpunkt erbracht worden sein.

Nachweis des B.A.-Abschlusszeugnisses

Wurde das Abschlusszeugnis des Grundstudiums vorher noch nicht eingereicht, muss bis spätestens zum 30.11.2018 die Abschlussnote von mindestens "2,0" mittels des Abhschlusszeugnisses beim Sachgebiet "Bewerbung und Zulassung" sowie der Studiengangs-Koordination nachgewiesen werden. Fällt die Abschlussnote wider Erwarten schlechter als "2,0" aus, müssen bereits immatrikulierte Studierende leider nachträglich exmatrikuliert werden.

Ansprechpersonen und Zuständigkeiten

Fragen zu:

  • Studieninhalte
  • Studienstruktur
  • Studienorganisation
  • Zugangsvoraussetzungen
  • Bewerbungsunterlagen
  •  Auswahlverfahren

Fragen zu:

  • Bewerbungsprozess
  • Fristen
  • Zulassungs-/Ablehnungsbescheide
  • Nachrückverfahren
  • Rückmeldung
  • Einschreibung
  • formelle Zugangsvoraussetzungen zum Studium

 

Abteilung "Studium und Lehre"
Sachgebiet "Bewerbung und Zulassung"

für Bewerber*innen aus Deutschland:

  •  Wiebke Auer

für Bewerber*innen aus dem Ausland:

  •  Lora Schlothauer
Jetzt bewerben! (Link zum Bewerbungsportal)