Photo by João Silas on Unsplash

Eröffnung des Forschungszentrums „Kulturen Europas in einer multipolaren Welt“

Mit dem Workshop "Globale Imaginationen Europas / Global Imaginations of Europe" und der öffentlichen Podiumsdiskussion "Globale Bilder Europas" wird am 5. Juli 2019 das kulturwissenschaftliche Forschungszentrum "Kulturen Europas in einer multipolaren Welt" an der Universität Konstanz feierlich eröffnet.

Die Zukunft Europas erscheint im Jahr 2019 so umstritten und ungewiss wie lange nicht. In dieser Situation initiieren wir an der Universität Konstanz mit dem Forschungszentrum „Kulturen Europas in einer multipolaren Welt“ eine neue kulturwissenschaftliche Europa-Forschung. Das Zentrum, ermöglicht durch den Preis der Dr. K.H. Eberle Stiftung, wird die kulturellen Austauschprozesse sowie die Entwicklungsdynamik von Eigen- und Fremd-Bildern Europas in historischer und systematischer Hinsicht untersuchen. Vor allem möchten wir die Europa-Forschung für die Außenwahrnehmung öffnen und den globalen Blick auf Europa und seine kulturellen Erbschaften ins Zentrum unserer Überlegungen stellen.

Beim Eröffnungs-Workshop „Globale Imaginationen Europas“ diskutieren wir mit unseren ersten internationalen Fellows und stellen unser Programm der Öffentlichkeit vor.
Kulturwissenschaftliches Kolleg, Otto-Adam-Str. 5, Konstanz

Programm:

13.30: Welcome
14.00: Begrüßung und Einführung
14.15: Impulsreferate I (Aleida Assmann, Carolina Pizarro)
15.45: Kaffeepause
16.00: Impulsreferate II (Marlene Gärtner, Katharina Piechocki)
17.30: Gemeinsame Diskussion – Globale Imaginationen Europas
18.30: Fingerfood-Buffet


20.00: Öffentliches Podiumsgespräch „Globale Bilder Europas"
Foyer der Spiegelhalle, Hafenstraße 12, Konstanz

Wie wird Europa in anderen Teilen der Welt gesehen? Nicht nur in Europa wird heftig über den Kontinent diskutiert, ebenso vielfältig sind Europa-Bilder außerhalb davon. Dieser Vielfalt gilt das neue Forschungszentrum „Kulturen Europas in einer multipolaren Welt“, das wir mit dem heutigen Abend der Öffentlichkeit vorstellen.

mit Aleida Assmann (Universität Konstanz), Albrecht Koschorke (Universität Konstanz), Katharina Piechocki (Harvard University), Carolina Pizarro (Universidad de Santiago de Chile); Moderation Johannes Bruggaier (Südkurier)

Wir bitten um eine formlose Anmeldung (bei Teilnahme am Workshop) unter
european.cultures@uni-konstanz.de. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

Die Vorträge finden in deutscher Sprache statt, die Diskussion ist auch auf Englisch möglich.

Wir danken der Dr. K. H. Eberle-Stiftung, dank deren großzügigem Preis die Gründung des Forschungszentrums möglich wurde, den Studierenden des Masterstudiengangs „Kulturelle Grundlagen Europas“ sowie dem Theater Konstanz für die Unterstützung.