Prof. Dr. Michael Schwarze

Professor für Romanische Literaturen mit Schwerpunkt italienische Literatur, Dekan der Geisteswissenschaftlichen Sektion

Aktuelles

Sprechstunde im WS 18/19: montags, 15:30-16:30 Uhr

Bitte beachten Sie: Am Montag, 10. Dezember, muss die Sprechstunde vorverlegt werden auf 12-14 Uhr.




Forschungsschwerpunkte

  • Historische Semantik
  • Literarische Anthropologie
  • Gattungstheorie und –geschichte
  • Literatur und Geschichtsschreibung des Spätmittelalters (Dante Alighieri, Jean Froissart, Guillaume de Machaut)
  • Literatur des Absenz im primo ‘900
  • Erzählliteratur der 20. Jahrhunderts in Frankreich und Italien


aktuelle Projekte:

  • Autorschaft und Autorität im Spätmittelalter
  • Referenzbildung in postmodernen Geschichtsromanen

Curriculum Vitae

Oktober 2010:
Ruf auf die Professur für "Romanische Literaturen mit dem Schwerpunkt Italienische Literatur" an der Universität Konstanz 
September 2009-September 2010:
Vertretung der W3-Professur für "Romanische Literaturen mit dem Schwerpunkt Italienische Literatur" an der Universität Konstanz
April 2008:
Habilitation mit einer Habilitationsschrift zum Thema "Sprachen der Absenz. Literatur der Moderne in Italien (1919-1943)" (Elise-Richter-Preis des Deutschen Romanistenverbands 2009)
März 2007-September 2009:
Asisstenz-Professor/Außerordentlicher Professor am Institut für Romanistik der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
August 2002-Februar 2007:
Assistent am Lehrstuhl für Romanische Literaturwissenschaft I (Prof. Dr. W. Wehle) der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
Juni 2002:
Promotion zum Dr. phil. mit der Dissertation "Generische Wahrheit. Höfischer Polylog im Werk Jean Froissarts" (Note: "summa cum laude")
November 1997-Juli 2002:
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Romanische Literaturwissenschaft I (Prof. Dr. W. Wehle) der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
Dezember 1992-Oktober 1997:
Assistent der Geschäftsführung am Romanischen Seminar der Universität zu Köln
Oktober 1984-Dezember 1992:
Studium der Fächer Französisch, Geschichte und Italienisch (Lehramt, Sekundarstufen II und I) in Konstanz, Rouen und Köln (Note der ersten Staatsprüfung: "sehr gut")

Publikationen

    Monographien
    Habilitationsschrift: Sprachen der Absenz. Literatur der Moderne in Italien (1919-1943), 2008. [Elise-Richter-Preis des Deutschen Romanistenverbands 2009] Frankfurt a.M. (V. Kloster­mann) [erscheint 2016 grundlegend überarbeitet in der Reihe Analecta Romanica]

    Dissertation: Generische Wahrheit. Höfischer Polylog im Werk Jean Froissarts [Text und Kontext 19], Stuttgart (Franz-Steiner-Verlag) 2003.

     

    Herausgeberschaften
    Marc Föcking/Michael Schwarze (Hg.): Genealogie, famiglie, parentele nella lettera­tura italiana (Studia Romanica), Heidelberg (Winter) [in Vorbereitung].

    Axel Rüth/Michael Schwarze (Hg.): Erfahrung und Referenz: Erzählte Geschichte im 20. Jahrhundert, Paderborn (Wilhelm Fink) 2016.

    Susanne Friede/Michael Schwarze (Hg.): Autorschaft und Autorität in den roma-nischen Literaturen des Mittelalters (Beihefte zur Romanischen Zeitschrift für Philologie 390), Berlin (De Gruyter) 2015.

    Marc Föcking/Michael Schwarze (Hg.): Una gente di lingua, di memorie e di cor. Italienische Literatur und schwierige nationale Einheit von Machiavelli bis Wu Ming (Studia Romanica 190), Heidelberg (Winter) 2015.

    Claudia Jünke/Michael Schwarze (Hg.): Unausweichlichkeit des Mythos. Mytho-poie­sis in der europäischen Romania nach 1945, München (Meidenbauer Verlag) 2007.

    Der neue Mensch. Perspektiven der Renaissance [Schriftenreihe der Katholischen Universität Eichstätt, Bd. 9], Regensburg (Pustet) 2000.

     

    Aufsätze
     Im Druck/in Vorbereitung:

    „Psicologia narrativa nei diari di guerra di Jünger e Gadda”, in: In trincea. Gli scrit­tori alla Grande Guerra, a cura di Gino Tellini, Firenze (Società Editrice Fioren­tina) [im Druck]

    „’Faccianli onore, ed esser può lor caro’. Sul valore autoritativo degli incontri ultramon­dani nella Commedia“, in: Paul Geyer (Hg.): Dante 2015. 750 Jahre eines europäischen Dichters/750 anni di un poeta europeo, [in Vorbereitung]
    Veröffentlicht:

    „Latenzerfahrung – der Algerienkrieg in Laurent Mauvigniers Des hommes (2009)“, in: Axel Rüth/Michael Schwarze (Hg.): Erfahrung und Referenz. Erzählte Geschichte im 20. Jahrhundert, München (Fink) 2016, S. 249-271.

    „Inszenierte (Ko-)Autorschaft und imitative Autorisierung im Voir Dit von Guillaume de Machaut“, in: Susanne Friede/Michael Schwarze (Hg.): Autorschaft und Autori­tät in den romanischen Literaturen des Mittelalters (Beihefte zur Romani­schen Zeitschrift für Philologie 390), Berlin (De Gruyter) 2015, S. 247-272.

    Susanne Friede/M.S.: “Einführung”, in: S. Friede/M. Schwarze (Hg.): Autorschaft und Autorität in den romanischen Literaturen des Mittelalters (Beihefte zur Romani­schen Zeitschrift für Philologie 390), Berlin (De Gruyter) 2015, S. 2-12.

    „Sul rapporto con il potere – sondaggi di realtà in Tabucchi e Sciascia“, in: Allego­ria. Per uno studio materialistico della letteratura 69-70 (2014), S. 255-272.

    Do ut des oder wie ‚Dante‘ in der Commedia mit den Seelen handelt“, in: Deut­sches Dante-Jahrbuch 87/88 (2013), S.141-162.

    „‘Ce que je vi et oy‘: Augen- und Ohrenzeugenschaft in Joinvilles Vie de saint Louis“, in: Amelie Rösinger/Gabriela Signori (Hg.): Die Figur des Augenzeugen. Geschichte und Wahrheit im epochenübergreifenden Vergleich, Konstanz (KUP) 2014, S. 61-74.

    „Polimitia narrativa in Cesare Pavese“, in: Cesare Pavese: il mito classico e i miti moderni. Tredicesima rassegna di saggi internazionali di critica pavesiana, a cura di Antonio Catalfamo, Catania (C.U.E.C.M.) 2013, pp. 83-98.

    „Lectura Dantis: Purgatorio XI“, in: Deutsches Dante-Jahrbuch 85/86 (2012), S. 237-269.

    „René Descartes Erweckung zu den ‚mirabilis scientiae fundamenta’“, in: Patricia Oster/Karlheinz Stierle (Hgg.), Legenden der Berufung, Heidelberg (Winter) 2012, S. 107-126.

    “Un vero ritratto“? Italo Calvinos Portrait des literarischen Portraits in Se una notte d’inverno un viaggiatore“, in: A. Fabris/W. Jung (Hgg.): Charakterbilder. Zur Poetik des literarischen Porträts, Göttingen (Bonn University Press) 2012, S. 597-618.

    „Dantes Poetik des Ich“, in: S. Bartoli Kucher/D. Böhme/T. Floreancig: Das Subjekt in Literatur und Kunst, Tübingen (Francke) 2011, S. 1-25.

    „L’arrière-garde moderne : le cas de Georges Duhamel“, in: M-C. Huet-Brichard/H. Meter (Hgg.), La polémique contre la modernité. Antimodernes et réaction-naires, Paris (Classiques Garnier) 2011, p. 209-227.

    „Froissart sous l’empreinte du pouvoir“, in: Valérie Fasseur (Hg.), Froissart à la cour de Béarn : l’écrivain, les arts et le pouvoir. Actes du colloque interna-tional, Pau/Orthez, oct. 2006, Brüssel (Brepols) 2009, p. 73-84.

    „Per una lettura di Italo Calvino nella visuale della Kulturkritik“, in: Strumenti critici 119 (2009,1), pp. 35-54.

    „Sbocchi retorici dalla crisi di civiltà del primo dopoguerra: Borgese e Gadda“, in: Studi italiani 38/39 (2007/2008), pp. 83-103.

    „Die Aufhebung des ‚Mythos‘ in einer Poetik des Dialogs: Cesare Pavese (Dialoghi con Leucò und La luna e i falò)“ in: C. Jünke/M.S. (Hg.), Unausweichlichkeit des Mythos. Mythopoiesis in der europäischen Romania nach 1945, München (Meidenbauer Verlag) 2007, S. 37-62.

    Claudia Jünke/M.S., „Mythopoiesis in der europäischen Romania der Gegenwart ─ Theoretische Perspektiven und kulturelle Praxis“, in: C. Jünke/M.S. (Hg.), Unausweichlichkeit des Mythos. Mythopoiesis in der europäischen Romania nach 1945, München (Meidenbauer Verlag) 2007, S. 9-21.

    „Rhetorische Wege aus der Kontingenz: Giuseppe A. Borgese und Carlo E. Gadda“, in: R. Franceschini/R. Stillers/M. Moog-Grünewald/F. Penzenstadler/N. Becker/ H. Martin (Hgg.), Retorica: Ordnungen und Brüche. Beiträge zum Tübinger Italianistentag, Tübingen (Gunter Narr Verlag) 2006, S. 409-423.

    „L’anthropologie médiévale en transition. A propos du Meliador de Froissart“, in: Michel Zink (Hg.), Froissart dans sa forge. Colloque réuni à Paris, du 4 au 6 nov. 2004. Textes rassemblés par Odile Bombarde. Académie des Inscriptions et Belles-Lettres – Collège de France, Paris (De Bocccard) 2006, p. 147-167.

    „Unsagbare Augen-Blicke: Das innamoramento in Francesco Petrarcas Canzoniere“, in: M. Neumann (Hg.), Anblick/Augenblick. Ein interdisziplinäres Symposion, Würzburg (Könighausen & Neumann) 2005, S. 109-129.

    „Redimensionierung: für eine kulturkritische Lektüre Italo Calvinos“, in: C. Jünke/ R. Zaiser/P. Geyer (Hgg.), Romanistische Kulturwissenschaft?, Würzburg (Könighausen & Neumann) 2004, S. 299-316.

    „Vom Artushof nach Arkadien: das merveilleux in Jean Froissarts Meliador“, in: F. Wolfzettel (Hg.), Das Wunderbare in der arthurischen Literatur. Probleme und Perspektiven, Tübingen (Niemeyer) 2003, S. 113-125.

    „Das Auftreten des erzählenden Ichs in spätmittelalterlicher Geschichtsschreibung: die ‚Chroniques’ Jean Froissarts“, in: J.A. Aertsen/A. Speer (Hgg.), Individuum und Individualität im Mittelalter (Miscellania Mediaevalia. Veröffentlichungen des Thomas-Instituts der Universität zu Köln, Band 24), Berlin/New York (De Gruyter) 1996, S. 549-562.

    Kai-Ulrich Hartwich/M. Schwarze, „L’Œil de Vichy und Pétain. Die Aufarbeitung französischer Geschichtsmythen im Film der 90er Jahre“, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 46,1 (1995), S. 32-47.

    Lexikonartikel/kleine Beiträge
    Editorial, Italienisch 70 (2013)
    Editorial, Italienisch 63 (2010)
    „Imagologie, komparatistische“, in: A. Nünning (Hg.), Metzler Lexikon Literatur- und Kulturtheorie, Stuttgart/Weimar 2004, S. 99-101.
    „Einleitung“, in: M.S. (Hg.), Der neue Mensch. Perspektiven der Renaissance, Regensburg (Pustet) 2000, S. 3-6.


    Rezensionen
    Marita Liebermann/Barbara Kuhn: Einführung in die italienische Literaturwissenschaft (Grundlagen der Romanistik 26), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2014, in: Italienisch 73 (2015), S. 156-162.

    Axel Rüth: Erzählte Geschichte. Narrative Strukturen in der französischen Annales-Geschichtsschreibung, Berlin/New York (De Gruyter) 2005, in: Zeitschrift für Französische Sprache und Literatur 121 (2011,1), S. 102-108.

    Mark Föcking/bernhard Huss (Hg.): Varietas und Ordo. Zur Dialektik von Vielfalt und Einheit in Renaissance und Barock (Text und Kontext, Bd. 18), Stuttgart (Franz Steiner Verlag) 2003, in: Zeitschrift für Französische Sprache und Literatur 117/2 (2007), S. 177-184.

    Armand Strubel: <Grant senefiance a>: Allégorie et littérature au Moyen Âge, Paris (Honoré Champion) 2002, in: Romanistisches Jahrbuch 55 (2004), S. 246-250.

    Philippe de Commynes: Mémoires. Introduction, édition, notes et index de Joël Blanchard. Avec la collaboration de Michel Quereuil pour le glossaire, Paris (Le Livre de Poche/Lettres gothiques) 2001, in: Zeitschrift für Französische Sprache und Literatur 115 (2005), S. 163-166.

    Marina Neumeyer: Literaturwissenschaftliche Grundbegriffe für Italianisten. Eine Einführung, Berlin [Erich Schmidt Verlag] 2003, in: Italienisch 53 (2005), S. 128-131.

    Mario Lavagetto: Dovuto a Calvino (Torino: Bollati Boringhieri 2001), in: Italienisch 51 (2004), S. 148-153.

    Gisela Febel: Poesia ambigua oder Vom Alphabet zum Gedicht. Aspekte der Entwicklung der modernen französischen Lyrik bei den Grands Rhétoriqueurs (Analecta Romanica Heft 62), Frankfurt a.M. (Vittorio Klostermann) 2001, in: Romanistisches Jahrbuch 52 (2001), S. 292-296.

    Charles Mazouer: Le théâtre français du Moyen Âge, Paris (Editions SEDES) 1998, in: Romanistisches Jahrbuch 51 (2000), S. 246-251.

    Sophie Marnette: Narrateur et points de vue dans la littérature française médiévale. Une approche linguistique, Bern (Peter Lang) 1998, in: Romanis-tisches Jahrbuch 50 (1999), S. 271-275.

    Laurence de Looze: Pseudo-Autobiography in the Fourteenth Century und Michel Zink: Froissart et le temps“, in: Romanistisches Jahrbuch 49 (1998), S. 234-242.

    Monique Léonard: Le dit et sa technique littéraire: des origines à 1340, in: Romanistisches Jahrbuch 48 (1997), S. 250-254.

Forschungsorganisation/Akademische Selbstverwaltung

seit Oktober 2015:
Dekan der Geisteswissenschaftlichen Sektion der Universität Konstanz
seit Oktober 2013:
stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Dante-Gesellschaft
Oktober 2012-September 2014:
Sprecher des Fachbereichs Literaturwissenschaft der Universität Konstanz 
seit Mai 2012:
Gutachtertätigkeit für die DFG
seit Mai 2012:
Kooptiertes Mitglied im trinationalen Promotionskolleg Italianistica der Universitäten Bonn, Florenz und Paris IV
seit März 2012:
Revisore für das Ministero dell'Istruzione, dell'Università e della Ricerca (MIUR)/Progetti di ricerca di interesse nazionale (PRIN)
seit März 2011:
Fachgutachtertätigkeit für die Alexander von Humboldt-Stiftung 
seit Mai 2009:
ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift "Italienisch" 
März 2008-März 2012:
gewähltes Mitglied im Vorstand des Deutschen Italianistenverbandes (2. Stellvertretender Vorsitzender)

Prüfungsanmeldung

Alle Studierenden (BA und Lehramt), die von mir geprüft werden wollen, setzen sich bitte mit Frau Leister (Sekretariat Romanische Literaturen, H 103, Tel.: 07531-88-2437, pia.leister@uni-konstanz.de) in Verbindung.

Frühere Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2017

  • Italien im Ersten Weltkrieg
    HS/OS Italienisch (gemeinsam mit Prof. S. Reichardt)
    dienstags, 15:15-16:45 Uhr, D 432
  • Examenskolloquium Französisch
    Termine nach Absprache
  • Examenskolloquium Italienisch
    Termine nach Absprache
  • Italienische Literatur- und Kulturgeschichte III
    VL Italienisch
    freitags, 10-11:30 Uhr, H 306
  • Forschungskolloquium für Masterstudierende und DoktorandInnen
    Termine nach Absprache

Wintersemester 2016/2017

Sommersemester 2016

Wintersemester 2015/2016

  • Italienische Literatur- und Kulturgeschichte I
    Vorlesung Italienisch
    dienstags, 10-11:30 Uhr, H 306
  • Die Poetik der Begegnung in Dantes Commedia
    Hauptseminar Italienisch
    dienstags, 15:15-16:45 Uhr, H 307
  • Lectura Dantis
    Übung/Lektürekurs
    freitags, 10-11:30 Uhr, H 307
  • Examenskolloquium Italienisch/Examenskolloquium Französisch
    Termine nach Vereinbarung