Prof. Dr. Kirsten Mahlke

Professorin für Kulturtheorie und kulturwissenschaftliche Methoden


Stellenausschreibung

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suche ich eine studentische Hilfskraft (ungeprüft) für 20 Stunden/Monat.

Aufgaben: Recherchen und Vorbereitung der Lehre, sowie Unterstützung bei den laufenden Arbeiten am Lehrstuhl.

Voraussetzungen: Sehr gute Spanischkenntnisse und organisatorisches Talent

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung (mit einem kurzen Motivationsschreiben und Ihrem Lebenslauf) via E-Mail an: gabriela.kruse-niermann@uni.kn (Sekretariat).


Forschungsinteressen

  • Fantastische Literatur (Cono Sur) und Fantastiktheorie
  • Narrative des Terrors
  • Reiseliteratur der frühen Neuzeit
  • Quantentheorie und Literatur

Curriculum Vitae

Akademische Qualifikation

2008 Habilitation an der Universität Konstanz (Romanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft)

1999-2002 Promotion an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main
Assoziierte Kollegiatin am Graduiertenkolleg Reiseliteratur und Kulturanthropologie der Universität Paderborn

1993-1998 M.A. in Romanistik, Slavistik und Ethnologie an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main

Auszeichnungen und Stipendien

2009 ERC Starting Independent Research Grant für das Projekt „Narratives of Terror & Disappearance“ (Laufzeit: 2010-2015)

2007 Fellowship am Kulturwissenschaftlichen Kolleg des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“ der Universität Konstanz

2003-2008 Kollegiatin des WIN-Kollegs Kulturelle Grundlagen der Europäischen Einigung der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

1994-2002 Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

Forschungspositionen

Seit 2011 Professur für Kulturtheorie und kulturwissenschaftliche Methoden an der Universität Konstanz

2010-2011 Professur für Romanische Literaturwissenschaft an der RCU Heidelberg

Seit 2010 Principal Investigator des ERC-Projekts Narratives of Terror & Disappearance

2008-2009 Ergänzungsprofessur Romanistik am Fachbereich Literaturwissenschaft der Universität Konstanz

2002-2008 Forschungsdozentur des Stifterverbandes für allgemeine und romanische Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz

2007-2008 Lehrstuhlvertretung Romanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München

2007 Fellow am Kulturwissenschaftlichen Kolleg des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“ der Universität Konstanz

2002-2005 Postdoc im Zentrum für den wissenschaftlichen Nachwuchs, Universität Konstanz

2003-2009 Vorstandsmitglied des Graduiertenkollegs Figur des Dritten, Universität Konstanz

1998-2000 Doktorandin im Graduiertenkolleg Reiseliteratur und Kulturanthropologie der Universität Paderborn

Gutachtertätigkeiten und Herausgeberschaften

Seit 2010 Gutachtertätigkeit für die Alexander-von-Humboldt-Stiftung

Seit 2010 Editorial Board von Konstanz University Press

Seit 2002 Gutachtertätigkeit für Erasmus (Koordinatorin für Spanien), Goethe-Institut und DAAD (Gutachten für Auslands- und Sprachaufenthalte sowie Praktika)

Seit 2003 Gutachtertätigkeit für Auswahlverfahren der Mitglieder in den Graduiertenkollegs Figur des Dritten und Das Reale in der Moderne, Universität Konstanz

Seit 2006 Redaktion und Herausgeberschaft der Zeitschrift für Kulturwissenschaften

Ausgewählte Publikationen

Monographien

Offenbarung im Westen. Frühe Berichte aus der Neuen Welt, Frankfurt am Main: fischer taschenbuch wissenschaft, 2005 (Dissertationsschrift)

Publikationen in Vorbereitung

Überlagerte Welten. Eine Kritik realistischen Erzählens aus quantentheoretischer Sicht, Frankfurt am Main: S. Fischer (zur Publikation angenommen)

Hamlet, Egil und die Physik. Literatur im Quantenlabor, Frankfurt am Main: fischer taschenbuch wissenschaft (zur Publikation angenommen)

Herausgeberschaften

mit Gabriel Gatti (Hg.), Sangre y filiación en los relatos del dolor, Madrid: Vervuert 2018.

mit Janett Reinstädler und Roland Spiller (Hg.), Trauma y emoria cultural. Hispanoamérica y España, Berlin: de Gruyter (erscheint 2019)

mit Liliana Ruth Feierstein (Hg.), Nora Strejilevich: Ein einzelner vielfacher Tod, Berlin: Hentrich & Hentrich 2014.

mit Nadia Lie, Silvana Mandolessi (Hg.), Transnational Memories, European Review 22 (2014), Cambridge University Press.

mit Iris Därmann (Hg.), Marcel Mauss' Handbuch der Ethnografie. Aus dem Französischen übersetzt von Lars Dinkel und Andreas Haarmann, mit einem Vorwort von Iris Därmann und Kirsten Mahlke, Paderborn: Wilhelm Fink 2012.

mit Frank Bezner (Hg.), Zwischen Wissen und Politik. Archäologie und Genealogie frühneuzeitlicher Vergangenheitskonstruktionen. Tagung an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften 2006, Heidelberg, C. Winter 2011.

mit Michael C. Frank, Zeitschrift für Kulturwissenschaften. Heft 7: Kultur und Terror, Bielefeld: Transcript 2010.

mit Michail Bachtin, Chronotopos, übers. v. Michael Dewey, mit einem Nachwort v. Michael C. Frank und Kirsten Mahlke, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2008.

mit Hauschild, Thomas/ Michael Frank/Bettina Gockel/Dorothee Kimmich (Hgs.), Zeitschrift für Kulturwissenschaften. Heft 1: Fremde Dinge, Bielefeld: Transcript 2006.

dies., Zeitschrift für Kulturwissenschaften. Heft 4: Räume, Bielefeld: Transcript 2008.

Artikel

“Los abren vivos por los pechos”: Una lectura metafórica del “sacrificio humano” de los aztecas, in: mit Gabriel Gatti (Hgs.), Sangre y Filiación en los relatos del dolor, Madrid: Vervuert 2018.

mit Brand, Melanie, „DNR and the Use of Blended Learning Methodology in German Police Education“, in: Xie, Haoran/ Elvira Popescu/ Gerhard Hancke/ Baltasar Fernández Manjón (Hgs.), Advances in Web-Based Learning –ICWL 2017, Cham: Springer 2017, S. 196-201.

"Figuraciones de la desaparición forzada“, in: Gatti, Gabriel (Hg.), La figura del desaparecido. Historia social de la construcción de una víctima global, Bogotá: Siglo del Hombre 2017.

"Fra Memoria Cosmica e Memoria Umana. Dimensioni della Testimonianza in Nostalgia de la Luz di Patricio Guzmán“, in: Scarabelli, Laura/ Emilia Perassi (Hgs.), Letteratura di testimonianza in America Latina, Milano: Mimesis 2017, S. 327-346.

“El capital del diablo. Desapariciones y economías fantásticas en el mito argentino del Familiar”, in: Zylberman, Lior; Feierstein, Liliana, Narrativas del terror y la desaparición, Buenos Aires: Eduntref 2016, S. 13-34.

“El mito de El Familiar. Memoria social de la cultura del terror en los ingenios azucareros del Noroeste argentino”, in: Lopez Labourdette, Adriana/ Valeria Wagner/ Sylvia Spitta (Hgs.), Des/memorias, Barcelona: Linkgua 2016, S. 213-231.

En busca del plesiosauro – Monstruos y desapariciones en El Lago de in Paola, in: Blejmar, Jordana/Silvana Mandolessi, Mariana Perez (Hgs.), Nuevas Poéticas de la Desaparición, Córdoba: Eudeba 2015, S. 89-104.

“’All limits were exceeded over there’. Representations of the chronotope of terror in testimonial literature”, in: Pamela Colombo/ Estela Schindel (Hg.), Space and the Memories of Violence. Landscapes of Erasure, Disappearance, and Exception, Basingstoke: Palgrave Macmillan, 2014, 105-118.

mit Nadia Lie, Silvana Mandolessi, „Preface“ in: Special issue: Transnational memory in the Hispanic World, European Review 22 (4) Cambridge University Press 2014, S. 543-54.

mit Feierstein, Liliana Ruth "Vorwort", in: Nora Strejilevich, Ein einzelner vielfacher Tod, Berlin: Hentrich und Hentrich 2014, S. 4.

„Wortlose Kommunikation in Chejfecs "Lenta Biografía", in: Aleida und Jan Assmann (Hg.), Schweigen / Silence (Archäologie der literarischen Kommunikation XI), Bielefeld: Fink 2013, S. 193-210.

mit Iris Därmann, “Das Notebook von Marcel Mauss. Eine Einführung in eine impressionistische Kladde“, in: Därmann, Iris/ Kirsten Mahlke (Hgs.), Marcel Mauss‘ Handbuch der Ethnographie, Paderborn: Fink 2012, S. 9-46.

“A Fantastic Tale of Terror: Argentina’s Disappeared and their Narrative Representation in Julio Cortázar’s Second Time Around“, in: Michael Frank/ Eva Gruber (Hgs.), Literature and Terrorism, Amsterdam/ Atlanta: Rodopi, 2012, S. 195-212.

mit Michael C. Frank, “Kultur und Terror – zur Einführung“, in: Zeitschrift für Kulturwissenschaften 7: Kultur und Terror (2010), S. 7-16.

“El carnaval y el canibalismo”, in: Maldoror. Revista de la Ciudad de Montevideo 28 (2009), S. 22-30.

mit Michael C. Frank, “Nachwort”, in: Michail Bachtin, Chronotopos, übers. v. Michael Dewey, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2008, S. 201-242.

“El libro atómico. Los rayos de Rayuela”, in: Nitsch, Wolfram/Matei Chihaia/ Alejandra Torres (Hgs.), Ficciones de los Medios en la Perifería, 2008, S. 323-338.

mit Bettina Gockel, Thomas Hauschild, Dorothee Kimmich, "Fremde Dinge – Zur Einführung", in: Zeitschrift für Kulturwissenschaften 1, Bielefeld: Transcript 2007, S. 9-16.

"Indianer und Gallier. Die Vereinigung zweier Ursprungsmythen im frühneuzeitlichen Kanada", in: Wodianka, Stefanie /Dietmar Rieger (Hgs.), Mythosaktualisierungen: Tradierungs- und Generierungspotentiale einer alten Erinnerungsform. Berlin, New York: de Gruyter 2006, S. 103-120.

"La Reserva del Etnógrafo (Jorge Luis Borges)“ in: Variaciones Borges. Journal of Philosophy, Semiotics and Literature 22, Iowa: Iowa University Press 2006, S. 217-236.

“Edle Wilde” in: Enzyklopädie der Neuzeit, Stuttgart: Metzler 2007.

"The Myth of the Gauls in the Process of National Self-Fashioning in 16th Century France", in: Procházka, Martin / Ondrej Pilný (Hgs.), Time Refigured. Myths, Foundation Texts, and Imagined Communities, Prag: Carolinum 2005, S. 226-237

"Adieu voyages, adieu sauvages! Den Traurigen Tropen zum 50. Geburtstag", in: Neue Rundschau 2 (2005), S. 177-183.

"Das Alte und das Neue Frankreich. Lescarbots Histoire de la Nouvelle France und die hebräischen Wurzeln einer politischen Utopie", in: R. Dürr/ G. Engel / J. Süßmann (Hgs.), Expansionen in der Frühen Neuzeit (= Historische Zeitschrift, Beiheft 34), Berlin: Duncker & Humboldt, 2005, S. 325-342.

"Indianer und Narren. Zur karnevalesken Rezeption von Jean de Lérys Histoire d'un voyage fait en la terre du Brésil", in: R. Schlesier / U. Zellmann (Hgs.), Reisen über Grenzen. Kontakt und Konfrontation, Maskerade und Mimikry, Münster: Waxmann, 2003, S. 101-118.

"Jean de Lérys Histoire d'un voyage fait en la terre du Brésil" in: Feest, Christian/ Karl-Heinz Kohl (Hgs.), Hauptwerke der Ethnologie, Stuttgart: Kröner, 2001, S. 233-238.

"Popol-Vuh y Mitología Maya en Hombres de Maiz de Miguel Angel Asturias", in: Mapocho. Revista de Humanidades y Ciencias Sociales 44 (1998), Santiago de Chile, S. 45-58.

Allgemeine Voraussetzungen zur Erstellung eines Gutachtens

Um ein Gutachten zu schreiben, ist es wichtig, dass ich die Kandidatin/den Kandidaten kenne. In der Regel sollten Sie zumindest eine Veranstaltung von mir besucht haben.

Zusätzlich brauche ich zum Verfassen des Gutachtens spezielle Informationen.

Bitte folgende Dokumente gebündelt elektronisch an Kirsten.Mahlke@uni-konstanz.de und Gabriela.Kruse-Niermann@uni-konstanz.de:

  • CV
  • bisherige Leistungen (Noten, Abschlusszeugnisse)
  • Bewerbungsschreiben an die Institution
  • Merkblatt der Stiftung, Institution, Finanzvergabestelle, bei der das Gutachten eingereicht werden soll
  • Skizze der Motivation (als Argumentationsgrundlage für die Befürwortung)
  • Einreichfrist

Nach Prüfung der Unterlagen gebe ich Ihnen Bescheid, ob ich das Gutachten sinnvollerweise übernehmen werde oder nicht.

Grundsätzlich lehne ich Bitten um Gutachten ab, die weniger als 14 Tage vor der Einreichfrist eingehen.

Forschungsprojekte