PD Dr. Anne-Berenike Rothstein

Akademische Mitarbeiterin, Lehrkraft für romanische Literaturen

Aktuelles

im WS 2019/2020:

Sprechstunde: 
montags, 11:30-12:15 Uhr, H 102

Studienberatung BA Italienische und Spanische Studien:
dienstags, 13:15-14:00 Uhr, H 102


Forschungsinteressen

Französische Literatur

  • Französische

    Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts (insbes. Erinnerungs- und

    Gedächtnisliteratur, nouveau roman, Filmadaptionen, Filmische Narrative)

  • Französische

    Literatur und Ästhetik des 19. Jahrhunderts (insbes. Dekadenz, auch im Kontext

    der europäischen und romanischen Dekadenz)

  • Französische

    Klassik (insbes. Drama)

Spanische und lateinamerikanische Literatur

  • Lateinamerikanische

    Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts (insbes. Argentinien, Mexiko, Kuba)

  • Mythos

    und Hybridität (insbes. Mexiko, Argentinien)

  • Don-Juan(-Adaptionen)

    vom Siglo de oro bis zur Gegenwart

  • Spanische

    und lateinamerikanische Literatur des 19. Jahrhunderts (insbes. Modernismo)

Neuere Forschungsprojekte

Leitung TransferprojektMEMOZE Medialisierung und moderne Vermittlungsstrategien von Zeugenschaft und Raum (finanziert durch Young Scholar Fund/Exzellenzinitiative der Universität Konstanz, Transfer in der Lehre-Programm der Universität Konstanz) (2018/2019)

Flyer Konferenz

Flyer Soirée

LeitungInternationale Forschergruppe zu Tattoos as Memorable Palimpsest —Identification Levels and Potentials in War- and Post-War Periods ((Interdisciplinary Research Week finanziert durch Shoah Foundation Center for Advanced Genocide Research, Los Angeles) (2019/2020)

Curriculum Vitae

 

  • Visiting Professor an der University

    of Seychelles/Creole Language & Culture Research Institute, Mahé (2019)

  • Visiting

    Scholar in der Shoah

    Foundation/University of Southern California, Los Angeles (2018)

  • Gastprofessurfür Französische und Spanische

    Literatur- und Kulturwissenschaft, Institut für Romanistik, Humboldt-Universität zu Berlin

    (2013/2014)

  • Habilitation, venia

    legendi in Romanischer Literaturwissenschaft, Vergleichender

    Literaturwissenschaft und Allgemeiner Literaturwissenschaft, Universität Konstanz (Habilitationsschrift: Mujeres

    transgresoras – Mythisierungen und Inszenierungen lateinamerikanischer

    Frauenfiguren) (2013)

  • Promotion, Prädikat: summa cum laude, Universität Konstanz (Dissertationsschrift:

    „Mon ombre est restée là-bas“ – Literarische und mediale Formen des Erinnerns

    in Raum und Zeit. Niemeyer/Romania Judaica 8. Tübingen 2008.) (2007)

  • Studium der Romanischen Literatur, Englische und

    Amerikanische Literatur und Kunst- und Medienwissenschaften an den Universitäten Konstanz, Angers und London (Royal Holloway)

Publikationen

Anne-Berenike Rothstein (geb. Binder)

Monographien

„Mujeres transgresoras“ – Mythisierungen und Inszenierungen lateinamerikanischer Frauenfiguren (Habilitationsschrift, Publikation in Bearbeitung für 2019), 346 S.

„Mon ombre est restée là-bas“Literarische und mediale Formen des Erinnerns in Raum und Zeit / Reihe Romania Judaica 8. Niemeyer. Tübingen 2008, 348 S.

Kollektivmonographie

Rachilde – Weibliches Dandytum als Lebens- und Darstellungsform
/ Reihe Literatur, Kultur, Geschlecht. Böhlau. Wien, Köln, Weimar 2015, 191 S.

Sammelbände

Poetik des Überlebens – Kulturproduktion im Konzentrationslager. De Gruyter / Reihe Europäisch-jüdische Studien. Berlin 2015, 206 S.

Rothstein, Anne-Berenike / Joan Tous, Pere (Hgg.): „Evita vive“ – Estudios literarios y culturales sobre Eva Perón/Literatur- und kulturwissenschaftliche Studien zu Eva Perón. edition tranvía. Berlin 2013, 219 S.

Aufsätze

„‚Éstas en mi corazón aunque estoy lejos de ti‘ - Transnationalität und -kulturalität als poetologische und politische Krisendiskurse im zeitgenössischen kubanischen Roman.“ In: Felten, Uta /

Schwan, Tanja (Hgg.): Narrative der Krise / Reihe Romania viva. Peter Lang. Frankfurt a.M. 2019 (im Druck).

„Erotisierung und Exotisierung des weiblichen und männlichen Körpers – Humberto Solás‘ Relektüre des Nationalmythos‘ Cecilia Valdés (1982).“ In: Felten, Uta / Schwan, Tanja / Zurian Francisco A. (Hgg.): Coding Gender in (Contemporary) Audiovisual Culture / Reihe Romania viva. Peter Lang. Frankfurt a.M. 2019 (im Druck).

„Presence through Absence – The Aesthetics of Blank Space in French Holocaust Literature and Film.“ In: Tippner, Anja / Artwinska, Anna (ed.): Narratives of Confinement, Annihilation, and Survival: Camp Literature in a Comparative Perspective. De Gruyter. Berlin 2019, 127-145.

„Der Roman als transpoetisches und -mediales Manifest einer globalen Kulturkritik: Sabine Scholl, Die geheimen Aufzeichnungen Marinas (2000)“. In: Simonis, Annette (Hg.): Im Archiv der vergessenen Bücher / Reihe Beiträge zur Literaturtheorie und Wissenspoetik. Universitätsverlag Winter. Heidelberg 2018, 305-344.

„‚Pour your heart into it’ – Inszenierungs- und Emotionalisierungsstrategien eines Managers.“ In: Sánchez, Yvette (Hg.): Business Fiktionen und Management-Inszenierungen / Reihe Literatur-Kultur-Ökonomie. Peter Lang. Berlin 2018, 77-89.

„Dekadenter Exzess des Materiellen: Joris-Karl Huysmans‘ A rebours.“ In: Scholz, Susanne / Vedder, Ulrike (Hgg.): Literatur und materielle Kultur / Reihe Handbücher zur kulturwissenschaftlichen Philologie. De Gruyter. Berlin/Boston 2017, 289-296.

„‚Un coreógrafo de escenas amorosas‘ – Die Theorie der Verführung oder Verführung als Theorie in der Décadence und im Modernismo.“ Romanische Forschungen, Heft 2 (2017), 203-220.

„Die Erschaffung eines Kulturraumes im Raum der Unkultur – Germaine Tillions ‚Le Verfügbar aux enfers.’“ In: Rothstein, Anne-Berenike (Hg.): Poetik des Überlebens – Kulturproduktion im Konzentrationslager / Reihe Europäisch-jüdische Studien. De Gruyter. Berlin/Boston 2015, 103-122.

„‚Ewig kann’s nicht Winter sein’ – Kulturproduktion im Konzentrationslager.“ In: Rothstein, Anne-Berenike (Hg.): Poetik des Überlebens – Kulturproduktion im Konzentrationslager / Reihe Europäisch-jüdische Studien. De Gruyter. Berlin/Boston 2015, 1-9.

„Von Maskeraden, Mesalliancen und männlichen Musen – Kompositionsprinzipien und schreibästhetische Verfahren in Rachildes Werk.“ In: Rothstein, Anne-Berenike (Hg.): Rachilde – Weibliches Dandytum als Lebens- und Darstellungsform / Reihe Literatur, Kultur, Geschlecht. Böhlau. Wien, Köln, Weimar 2015, 129-157.

„Rachilde, „femme dandy“, „homme dandy“ oder „dandy tout court“?” In: Rothstein, Anne-Berenike (Hg.): Rachilde – Weibliches Dandytum als Lebens- und Darstellungsform / Reihe Literatur, Kultur, Geschlecht. Böhlau. Wien, Köln, Weimar 2015, 7-16.

„‚Tu es un chiffre, un vilain chiffre’ – Männlichkeiten im weiblichen Dandydiskurs des ‚fin de siècle.’“ In: Schuhen, Gregor (Hg.): Crisis? What Crisis? Männlichkeiten in der Literatur um 1900. transcript. Bielefeld 2014, 243-274.

„The Making of Evita – Filmische Interpretationen zu Eva Perón.” In: Rothstein, Anne-Berenike / Joan Tous, Pere (Hgg.): „Evita vive“ – Estudios literarios y culturales sobre Eva Perón/Literatur- und kulturwissenschaftliche Studien zu Eva Perón. edition tranvía. Berlin 2013, 163-193.

Rothstein, Anne-Berenike / Joan Tous, Pere: „‚La Santa y la Jefe Espiritual’ – (Selbst-)Inszenierungen Eva Peróns.” In: Rothstein, Anne-Berenike / Joan Tous, Pere (Hgg.): „Evita vive“ – Estudios literarios y culturales sobre Eva Perón/Literatur- und kulturwissenschaftliche Studien zu Eva Perón. edition tranvía. Berlin 2013, 7-10.

„‚Les ruines d’Auschwitz’ – Stadtentwürfe in der französischen Nachkriegsliteratur.“ In: Ventarola, Barbara (Hg.): Literarische Stadtutopien zwischen totalitärer Gewalt und Ästhetisierung. Martin Meidenbauer Verlag. München 2011, 267-293.

„‚No ha de entrar en esta casa el viento de la calle’ – Weiblichkeitskonzepte im geschlossenen Raum bei Arrabal und Hackl im Konnex mit Lorca.“In: Ackermann, Katrin / Neuhofer, Monika (Hgg.): Von Menschen und Häusern. Literarische und filmische Diskurse über das Haus im 19. und 20. Jahrhundert. Königshausen&Winter Verlag. Würzburg 2011, 161-179.

„‚Playing with gender’ – Repräsentationscodierungen von ‚Männlichkeit“ und ‚Weiblichkeit’ in Shakespeare in love (1998) und Stage Beauty (2004).“ MEDIENwissenschaft: Rezensionen/Reviews,Heft 01(2011), 8-24.

„Metamorphosen des Selbst – Rachildes Monsieur Vénus (1884).“ lendemains, volume 35, issue 138/139 (2010), 155-170.

„‚L’écriture ou la mort’ – Produktion und Rezeption von Literatur im Konzentrationslager.“ Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte, Heft 1/2 (2010), 171-190.

„‚Les sœurs d’armes’ – Formen weiblichen Widerstands im Konzentrationslager.“ In: Vurgun, Sibel (Hg.): Gender und Raum. Edition der Hans-Böckler-Stiftung 152. Düsseldorf 2005, 383-407.

Rezensionen

Ottmar Ette, Gesine Müller (Hgg.): Visualisierung, Visibilisierung und Verschriftlichung. Schrift-Bilder und Bild-Schriften im Frankreich des 19. Jahrhunderts. Berlin 2015. In: Romanische Forschungen 04/2016, 537-540.

Kirsten Möller, Inge Stephan, Alexandra Tacke (Hgg.): Carmen. Ein Mythos in Literatur, Film und Kunst. Köln, Weimar, Wien 2011. In: MEDIENwissenschaft: Rezensionen/Reviews, Heft 01 (2013), 54-56.

Peter Kuon (Hg.): „Les mots sont aussi des demeures“. Poétiques de Jean Cayrol. Bordeaux 2009. In: Romanische Forschungen 125, 1 (2013), 120-122.

Peter Kuon (Hg.): Trauma et texte. Frankfurt a.M. 2008. In: Romanische Forschungen 124 (2012), 117-121.

Martial Poirson, Laurence Schifano (Hgg.): L’Ecran des Lumières: regards cinématographiques sur le XVIIIe siècle. Oxford 2009. In: Zeitschrift für Französische Sprache und Literatur, Band 121, Heft 3 (2011), 321-324.

Andrea Ellmeier, Doris Ingrisch, Claudia Walkensteiner-Preschel (Hgg.): Screenings. Wissen und Geschlecht in Musik, Theater, Film. Köln, Weimar, Wien 2010.In: MEDIENwissenschaft: Rezensionen/Reviews, Heft 01 (2011), 52-53.

Lektorate/Übersetzungen

Übersetzung:

Alexandra Beilharz, Lektorat: Anne-Berenike Rothstein: „Ausgewählte Kapitel aus Rachildes Monsieur Vénus (1884).“ In: Rothstein, Anne-Berenike (Hg.): Rachilde – Weibliches Dandytum als Lebens- und Darstellungsform / Reihe Literatur, Kultur, Geschlecht. Böhlau. Wien, Köln, Weimar 2015.