Julia Pfeiffer

Akademische Mitarbeiterin, Lehrkraft für französische und spanische Literatur

Aktuelles 

Sprechstunde im Wintersemester 2019/2020:
Do, 11:30-12:30 Uhr nach Voranmeldung per Mail


frühere Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2019

Einführung in die spanische Literaturwissenschaft
PS Spanisch
Do, 15:15-16:45 Uhr, D 522


Los casos de la honra son mejores, porque mueven con fuerza a toda gente” – El teatro español entre los siglos XVI y XX
PS Spanisch
Do, 11:45-13:15 Uhr, Y 311

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/2019

Einführung in die spanische Literaturwissenschaft
PS Spanisch
Do, 15:15-16:45 Uhr, H 305


L’auteur(e) francophone entre reconnaissance littéraire, promotion de soi et médiatisation
PS Französisch
Do, 10:00-11:30 Uhr, G 304

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2018

Forschungskolloquium: Workshop "Zeugenschaft und Filiation"
Blockveranstaltung gemeinsam mit Pere Joan Tous und Sarah Roos

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2017/2018

Lectura, libros y lectores juveniles: perspectivas literarias y didácticas
PS Spanisch
Do, 11:45-13:15 Uhr, C 252

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2017

"Ich lese, also bin ich"
Projektseminar zur Lust am Lesen
Do, 11:45-13:15 Uhr, H 304

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2016/2017

Proseminar Spanisch:
¿Los jóvenes como lectores? - Teoría, contenidos y límites de la literatura juvenil
donnerstags, 13:30-15:00 Uhr, H 304

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2016

  • Einführung in die spanische Literaturwissenschaft
    donnerstags, 10-11:30 Uhr, H 304 (Gruppe A)
    donnerstags, 13:30-15:00 Uhr, H 304 (Gruppe B)

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2015/2016

  • Einführung in die spanische Literaturwissenschaft
    donnerstags, 10-11:30 Uhr, G 304 (Gruppe A)
    donnerstags, 13:30-15:00 Uhr, H 304 (Gruppe B)
  • Le roman africain: quatre classiques de l'Afrique subsaharienne
    mittwochs, 11:45-13:15 Uhr, H 305

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2015

  • Einführung in die spanische Literaturwissenschaft
    mittwochs, 11:45-13:15 Uhr, H 304 (Gruppe A)
    mittwochs, 13:30-15:00 Uhr, H 304 (Gruppe B

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2014/2015

  • Einführung in die spanische Literaturwissenschaft
    mittwochs, 11:45-13:15 Uhr, F 423 (Gruppe A)
    mittwochs, 13:30-15:00 Uhr, H 304 (Gruppe B)
  • La littérature face à l'extrême: l'écriture du génocide
    dienstags, 10-11:30 Uhr, H 307 (gemeinsam mit Prof. P. Joan Tous)
  • Studiengangsmentorat/Lektüreberatung
    mittwochs, 10-11 Uhr (Terminabsprache per E-Mail)

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2014

  • Einführung in die spanische Literaturwissenschaft
    mittwochs, 15:15-16:45 Uhr, H 303
  • Rwanda - Écrire par devoir de mémoire
    donnerstags, 11:45-13:15 Uhr, H 305
  • Benito Pérez Galdós „Doña Perfecta“
    donnerstags, 15:15-16:45 Uhr, P 912

Curriculum Vitae

Julia Pfeiffer hat das Studium der Fächer Romanistik (Spanisch, Französisch) und Germanistik an der Universität Konstanz 2013 mit dem 1. Staatsexamen abgeschlossen. Sowohl vor als auch während des Studiums hat sie mehrere Auslandsaufenthalte in Zentral- und Südamerika (Guatemala, Mexiko, Argentinien) sowie Europa (Spanien, Frankreich) unternommen. Seit 2013 ist Julia Pfeiffer wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Romanistik der Universität Konstanz tätig und unterrichtet zu spanisch- und französischsprachiger Literatur.

In ihrem von der Konrad-Adenauer-Stiftung geförderten Dissertationsprojekt setzt sie sich mit Zeugnis- und Erinnerungsliteratur des Genozids der Tutsi in Rwanda auseinander. Im Zentrum der Arbeit steht die Poetik der Zeugenschaft und Erinnerung im Werk der rwandischen Autorin Scholastique Mukasonga. Hierbei wird auch auf die Positionierung Mukasongas als Autorin im französischsprachigen literarischen Feld fokussiert. Im Rahmen ihrer Promotion hat sie 2015 einen Forschungsaufenthalt an der Université de Montréal am Lehrstuhl von Prof. Josias Semujanga sowie 2016 eine Forschungsreise nach Rwanda realisieren können.

Weitere ihrer Lehr- und Forschungsinteressen liegen in den Bereichen der spanischsprachigen Jugendliteratur, der frankophonen Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts sowie der Figur des Lesers/der Leserin sowohl innerliterarisch als auch literatursoziologisch und im Sinne der Cognitive Poetics.

Sie ist Mitglied im Deutschen Romanistenverband und Teil des Netzwerkes Lehren der Alfred-Toepfer-Stiftung.

Publikationen

Scholastique Mukasonga: Témoignage littéraire et recherche d'identité culturelle dans l'entre-deux. In: Identité et mémoire culturelles en Europe aux XXe – XXIe siècles, Centre de recherche Communication interculturelle et littérature, Université « Dunărea de Jos » de Galaţi, Faculté des Lettres, 2015. S. 81–92.

Posture of the Moral Witness: Authorship of Scholastique Mukasonga. In: Dealing with authorship. Authors between texts, editors and public discourses. Hrsg. von Sarah Burnautzki. Newcastle upon Tyne, UK: Cambridge Scholars Publishing 2018. S. 146–169.

Forschungsinteressen

Ihre Lehr- und Forschungsinteressen liegen in den Bereichen der spanischsprachigen Jugendliteratur, der frankophonen Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts sowie der Figur des Lesers/der Leserin sowohl innerliterarisch als auch literatursoziologisch und im Sinne der Cognitive Poetics.